Beethoven Festival Heilsbronn 16.-18.10.2020

beethoven-4212434_640

Cassiopeia – Musik geht weiter

Das Cassiopeia Quartett feiert mit Ihnen das Beethovenjahr, mit einem großartigen Kammermusikfestival in Heilsbronn!

Drei Tage Beethoven, drinnen und draußen, sein erstes und sein letztes Streichquartett, die Musik seines Geburtsjahres, seine Freunde und Zeitgenossen, Beethoven, wie Sie ihn noch nie gehört haben – all das erleben Sie vom 16. bis zum 18. Oktober in Heilsbronn mit dem Cassiopeia Quartett.

Achtung: Wir freuen uns über Lockerungen, aber:

Alle Konzerte finden unter den im Oktober gültigen Sicherheitsbestimmungen und Infektionsschutzmaßnahmen zu Covid-19 statt, und werden unter den aktuell gültigen Sicherheitsbestimmungen geplant.  Das heißt, wir bitten darum, bei allen Veranstaltungen den Sicherheitsabstand von 1,50m einzuhalten, vor Ort stehen Masken und Desinfektionsmittel zur Verfügung. Die frühzeitige Kartenreservierung garantiert Ihren Konzertgenuss und hilft uns bei der Planung. Wir danken für Ihr Verständnis und sind uns sicher:  

Beethoven ist (auch) mit Abstand der größte Musikgenuss!

Die Wandelkonzerte

Freitag, 16.10.2020, 15 Uhr und 19 Uhr

 

15 Uhr     Die großen Bs – Liebeslieder ohne Worte

Am Freitag, den 16.10.2020 wandeln wir unter freiem Himmel durch die Musik der „Großen Bs“, auf der Suche nach Liebesliedern.                                                                              Umrahmt von Beethoven, Beethoven im Zentrum, wo finden wir die Liebe bei Bach, Beethoven und Brahms, oder gibt es womöglich noch ein weiteres großes B?

Finden Sie es mit uns heraus und genießen Sie großartige Musik beim Open Air Wandelkonzert „Die großen Bs – Liebeslieder ohne Worte“.

Treffpunkt: Freitag, der 16.10.2020, 15 Uhr, Marktplatz Heilsbronn, Dauer des Konzerts: ca. 50 Minuten, Eintritt frei

19 Uhr        Was geschah in Beethovens Jahr?

Was geschah eigentlich in Beethovens Jahr, 1770, das Jahr, das wir heuer musikalisch feiern?  Nicht nur Beethovens Geburt sollte Nachwirkungen auf die Musikwelt haben, auch für andere Komponisten hielt dieses Jahr Sternstunden parat, und welche musikalischen Ereignisse sollten sich auf das spätere Leben des neugeborenen Ludwig van Beethoven auswirken?  Auf dem Weg durch wunderschöne Gebäude und Innenräume erleben wir Beethovens Geburtsjahr musikalisch aus verschiedenen Perspektiven, mit einem besonderen, abschließenden Höhepunkt im Heilsbronner Münster.

Treffpunkt: Freitag, 19 Uhr , Konventsaal Heilsbronn, Münsterplatz 1, Dauer des Konzerts: ca. 50 Minuten

Lassen Sie sich bei den Wandelkonzerten vom  genauen Programm überraschen!

Die Streichquartett – Konzerte

Samstag, 17.10.2020, 19 Uhr

Beethoven pur!

Wer bei dem ganzen Trubel um Ludwig van Beethoven einmal ungestört und ohne viele Worte den großen Beethoven pur erleben möchte, kann in diesem Konzert sein großes, letztes Streichquartett Nr.16 genießen.                                                                                        Die geheimnisvolle Wendung „Muss es sein – Es muss sein!“ – schelmischer Kanon oder schicksalshafte letzte Worte – entscheiden Sie selbst bei seinem letzten Streichquartett Opus 135 in F-Dur  Abgerundet wird das Konzert durch eine Kompositionskunst Beethovens, die bei allen großen Streichquartetten und Sinfonien fast ein wenig in Vergessenheit geraten ist: Die Fuge.  Bei „Präludium und Fuge in F-Dur“, Hess 30, hört man den meisterhaften Beethoven in Reinform.

Samstag, 17.10.2020, 19 Uhr, Refektorium,  Dauer des Konzerts: ca. 50 Minuten, Eintritt: 12 Euro/erm.7 Euro

Sonntag, 18.10.2020, 18 Uhr

Oh Freunde!

Beethoven im Dialog mit Zeitgenossen und Freunden

„Oh Freunde“, damit beginnt, was vor Beethoven noch nie dagewesen war: Der Gesang in einer Sinfonie, seiner letzten, großen Neunten.                                                                           Aber hatte der eigenbrötlerische Misanthrop überhaupt Freunde? Was sagte er über seine Zeitgenossen, und seine Zeitgenossen über ihn? Welche Werke widmete er Gönnern, und welche Freunden? Zeitgenossen und Freunde, bekannte wie Mozart und Haydn, aber auch weniger bekannte wie Anton Reicha und Ferdinand Ries, kommen in diesem Konzert musikalisch zu Wort, und natürlich der große Meister selbst.

Programm:

L.v.Beethoven    Streichquartett op 18

W.A.Mozart        Jagdquartett  KV  458, Allegro vivace assai

J.Haydn                 Quartett No 13, op 77, 1

A.Reicha                Ouvre 95, 1. Quartett , 2. Satz poco andante

F.Ries                      Finale aus dem 2. Streichquartett

F.Kuhlau               Streichquartett op 122, Scherzo

Sonntag, 18.10.2020, 18 Uhr, Münster Heilsbronn, Münsterplatz 1, , Dauer des  Konzerts: ca. 50 Minuten, Eintritt 12 Euro/erm.7 Euro

Bitte melden Sie sich zu allen Konzerten
telefonisch unter 09872 806-50 an.
Tickets gibt es dann direkt an der Abendkasse