Soli Deo Gloria

IMG-20190226-WA0001

Cassiopeia (ent)führt sie in diesem Konzert als Streichtrio durch drei Jahrhunderte Musikgeschichte.

Vom Barock bis zum Jazz, von der Klassik über Oper bis zu zeitgenössischer Musik folgt Cassiopeia mit bekannten und außergewöhnlichen Werken dem Leitgedanken Soli Deo Gloria, allein zur Ehre Gottes; sei es in Kirchenmusik, Bauwerk, Arie oder Gebet.

Soli Deo Gloria – allein zur Ehre Gottes – schufen  große Barock-Komponisten wie Bach und Händel unsterbliche Meisterwerke, auch Mozart komponierte für die Kirche, doch auch in ihren weltlichen Werken verliehen die großen Komponisten der Ehre Gottes Ausdruck.

Allein zur Ehre Gottes wurden nicht nur in der Musik Meilensteine geschaffen. Auch Bauwerke, legendäre Kultstätten wie ‚Stonehenge‘, waren monumentale Zeichen der Ehrerbietung. Das gleichnamige Stück für Cello solo ist in diesem Konzert zu hören, wie auch ein weiteres zeitgenössisches Stück für Cello solo: Babylonian Prayer, ein modernes musikalisches Gebet.

Auch andere Gebete zeigen in diesem Konzert, wie vielfältig die Ausdruckskraft zu Gottes Ehren gestaltet werden kann: Eine chassidische Improvisation über ein jüdisches Gebet, der wunderbare Abendsegen aus der Oper Hänsel und Gretel und ein zeitgnössisches Gebet über die legendäre Jazz-Sängerin Ella Fitzgerald sind berührende Klangbeispiele für diesen anderen Aspekt von ‚Soli Deo Gloria‘.

Cassiopeia verspricht ein abwechslungsreiches Konzerterlebnis mit Musik aus unterschiedlichen Epochen, Ländern, Kulturkreisen und Stilrichtungen.

Programm – Soli Deo Gloria______

Johann Sebastian Bach (1685-1750) – Arie Nr.2 aus der Choral-Kantate BWV 137 ‚Lobet den Herrn, der alles so herrlich regieret‘ (Bearbeitung: P.Lang)

Georg Friedrich Händel (1685-1759) –  Pifa (Sinfonia) aus dem Oratorium ‚Der Messias‘ (Bearbeitung R.G.Tennent)

Georg Friedrich Händel –  Suite für Streichtrio Nr.2

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) –  Kirchensonate Nr.2, KV 68, B-Dur

–  Arie Nr.14 aus der Oper ‚Cosi fan tutte‘ ‚Wie ein Fels‘ (Bearbeitung K.Wolter)

–  Kyrie aus der Messe in C-Dur (Krönungsmesse) (Bearbeitung K.Wolter)

–  Arie der Gräfin aus der Oper ‚Figaros Hochzeit‘ (Bearbeitung K.Wolter)

–  Agnus Dei aus der Messe in C-Dur (Krönungsmesse) (Bearbeitung K.Wolter)

Peter Petsik (*?) –  Stonehenge für Violoncello solo

  1. Humperdinck (1854-1921) – Abendsegen aus der Oper Hänsel und Gretel (Bearbeitung K.Wolter)

Zoe Martlew (*?) –  Babylonian Prayer für Violoncello solo

Ernest Bloch (1880-1959) –  aus ‚Baal Schem‘ (Drei chassidische Stimmungen) Nr.2 Nigun (Improvisation) (Bearbeitung K.Wolter)

George Gershwin (1898-1937) –  ‚Summertime‘ aus der Oper ‚Porgy and Bess‘ (Bearbeitung Ernst Thilo Kalke)

W.A.Mozart –  Kirchensonate Nr.3 in D-Dur, KV 69

 

Das Konzert findet statt in der Evang. Tagungsstätte Wildbad , Taubertalweg 42, 91541 Rothenburg ob der Tauber

Neue Wege zur Kammermusik